isoBROLL_100x50px
Nachträgliche Keller-Innenabdichtung
       

Wenn durch Überbauung, Teilunterkellerung oder ähnliches die Kellerwände von außen nicht
(mehr) zugänglich
sind, bleibt als einzige Möglichkeit die Abdichtung von der Rauminnenseite. Die Räume und Wandflächen können so vor der Feuchtigkeit geschützt werden, die bleibende Durchfeuchtung des Wandkerns kann damit jedoch nicht verhindert werden. Um das kapillare Aufsteigen der Feuchtigkeit zu verhindern, ist es unverzichtbar eine
Horizontalsperre einzusetzen.

Bei der Innenabdichtung entferne ich den Putz bzw. die Farbe bis auf das Mauerwerk, dann trage ich Dichtschlämme in mehreren Schichten auf, nehme eine Salzbehandlung vor und erstelle mit Spritzbewurf einen Haftgrund. Auf diesem vollende ich mit einem atmungsaktiven Putz die Oberfläche.

Sanierputze sind dabei eine wichtige flankierende Maßnahme. Sie dienen speziell zum Verputzen feuchter und / oder salzbelasteter Mauerwerke. Ihre sehr hohe Diffusionsfähigkeit ermöglicht ein schnelles, natürliches Austrocknen des Mauerwerks.

 

Innenabdchtung