isoBROLL_100x50px
Horizontalsperren für den Wohnbereich
       

Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine kostengünstigere, chemische Lösung, bei der Bohrlöcher in festgelegten Abständen im Mauerwerk angelegt werden, die dann mit Druckinjektionen “verkieselt” werden.

Bei diesem Bohrlochverfahren wird die Saugfähigkeit des Mauerwerks vorausgesetzt, das heisst die Kapillare im Mauerwerk müssen wasserarm sein. Ist dies nicht der Fall, kann die Abdichtzone mittels Spezialheizstäben bis auf 10-20% Restfeuchte ausgetrocknet werden.

Bei der Verkieselung ist eine vollständige Absperrung kaum möglich, so dass hier nur von einer Feuchtigkeitsreduzierung gesprochen werden kann.

 

Chemische Horizontalsperre ohne Austrocknung und Injektion von Silikaten

     
Silikatsperre
 
Silikatsperre
     
Silikatsperre